Raumgestaltung

Im kreativen Umfeld lässt es sich besser studieren und lehren

Ein kreatives Arbeitsumfeld scheint auch im Bildungssektor Motivation und Leistung zu beflügeln. Das legen die ersten Zwischenergebnisse nun nahe, die im Rahmen des Forschungsprojektes CLEAR seit kurzem vorliegen. Streit Service & Solution unterstützt das wissenschaftliche Forschungsprojekt der Hochschule Offenburg. CLEAR untersucht die Steigerung von Produktivität von Studierenden in einer kreativen Umgebung. Streit hatte dazu einen kreativen Vorlesungsraum geplant und eingerichtet und damit in ein „Creative Learning Area“ (CLEAR) verwandelt.

Besser unterrichten und studieren in Wohlfühlatmosphäre

Bernhard Denne, Professor für technischen Vertrieb, Innovationsmanagement und Produktionssysteme an der Hochschule Offenburg, leitet CLEAR und er hat nun erste Ergebnisse vorgelegt. Nach einem Jahr zahlreicher Interviews und Praxiserfahrung lässt sich feststellen, dass sowohl Lehrende als auch Studierende im kreativen Ambiente besser und lieber arbeiten. „Die Qualität der Lehre hängt zu einem großen Teil direkt an der Performance des Lehrenden“, so Denne und ergänzt: „Befindet er sich in einer für ihn als angenehm wahrgenommenen Atmosphäre, ist er motivierter, engagierter und hält einen besseren Unterricht“. Dennes nüchternes wie logisches Fazit: „So einfach kann das sein!“

Dozenten und Studenten profitieren gleichermaßen von guter Einrichtung

Also nicht nur die Studenten müssen sich wohlfühlen. Genauso wichtig ist die Situation der Lehrer, Dozenten und Professoren. „Das Raumkonzept muss auch zum Lehrenden passen“, so Denne. Damit hat CLEAR jetzt schon eine interessante Neuorientierung erhalten. Waren zunächst nur die Studenten im Fokus, hat sich der Blickwinkel nun auf die Lehrenden erweitert. CLEAR zeigt jetzt schon: Der Einfluss des Raumes und damit des Arbeitsklimas auf die Studenten und die Lehrenden sollte nicht unterschätzt werden. Beide müssen sich wohlfühlen. Und erst dann können Studierende wie Lehrende ihr volles Potenzial ausschöpfen. Von einem kreativen Arbeitsumfeld profitieren beide.

Teamgeist und Kommunikation durch gezielte Möblierung

Dieses Zwischenergebnis bestätigt die Einrichtungsphilosophie von Streit: „Wir wollten herausfinden, ob Studierende durch ein kreatives Lernumfeld besser lernen“, so Clemens Imberi, Leiter von Streit inhouse. „Denn wir wissen bereits seit langem von Arbeitsumgebungen, dass sie Kommunikation und Konzentration fördern können. Und wir wissen auch: Der einzelne Mitarbeiter erzielt seine besten Ergebnisse im Team. Qualitative Arbeitsumgebungen fördern den Teamgeist. CLEAR scheint unsere Erfahrung nun auch im Bildungssektor zu bestätigen.".

Profitieren Sie von unserer Erfahrung

Gemeinsam mit unseren Einrichtungsexperten planen wir ganz auf Ihre Wünsche und Anforderungen abgestimmte Konzepte.