1. Streit.de
  2. Service
  3. Newsletter
  4. STREIT:Wissen systec-Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Der umweltfreundliche Lifecycle bei Streit systec

Ein großes und bisweilen auch überstrapaziertes Wort: Nachhaltigkeit. Die Wirkung ist tiefgreifend. Denn es geht um nichts weniger als um die Zukunft nachfolgender Generationen. Wer erinnert sich noch an den Brundtland Bericht der Vereinten Nationen aus dem Jahre 1987? Darin wurde erstmals das Konzept der nachhaltigen Entwicklung formuliert und definiert. Auf gut badisch hieß das damals schon, sparsam mit allen Ressourcen umzugehen und nichts unnötig zu verschwenden. Seit jeher schon ist bei Streit nachhaltiges Handeln fest im Leitbild und in den Visionen verankert und wurde stets weiterentwickelt. Dazu haben wir uns mit Marc Fuchs, Leiter der Business Unit Streit systec, unterhalten:

Streit:Wissen: Wie lässt sich die Umweltphilosophie von Streit in wenigen Sätzen beschreiben?

Marc Fuchs: Gegenseitige Wertschätzung ist der Grundstein aller guten Zusammenarbeit. Dies ist seit jeher Teil der Unternehmensphilosophie von Streit. Glaubwürdigkeit, Respekt, Toleranz und Fairness wollen wir aber nicht nur Kollegen, Lieferanten und Kunden entgegenbringen, sondern auch der Umwelt. So haben wir das im Unternehmensleitbild schon vor langer Zeit formuliert. Um das umzusetzen, haben wir bereits sehr früh einen Nachhaltigkeits-Lifecycle eingeführt.

Streit:Wissen: Was heißt das konkret?

Marc Fuchs: Wir legen zum Beispiel Wert auf energieeffiziente Hardware mit wenig Stromverbrauch. Unsere Hersteller achten auf eine CO2-arme Produktion. Kyocera etwa bietet 100% klimaneutrale Hardware an, Canon unterstützt die Umwelt mit Initiativen zur Reduktion von CO2 -Emissionen und hp revolutioniert mittels Tintendrucktechnologie.

Streit:Wissen: Das ist aber noch nicht alles?

Marc Fuchs: Das ist nur der erste Schritt im Lifecycle. Wir organisieren außerdem die Druckerflotten so, dass sie weniger Papier und Toner benötigen. Durch Streit systec-Lösungen können unsere Kunden Druckkosten einsparen. Mithilfe von intelligenter Software reduziert sich das Druckvolumen deutlich. Das schont die Umwelt und den Geldbeutel. So erreichen wir rund 10-15% weniger Druckvolumen mit von uns gemanagten Output Lösungen.

Streit:Wissen: Welche weiteren Instrumente gehören noch zum Nachhaltigkeits-Lifecycle von Streit?

Marc Fuchs: Wir beraten und unterstützen außerdem dabei, die Druckerflotte so klein wie möglich zu halten. Es muss nicht an jeder Ecke ein Drucker stehen. Und wir bieten CO2-Neutralisierungsprogramme an, mit denen der CO2-Verbrauch kompensiert werden kann – in den vergangenen fünf Jahren hinweg waren das rund 3.600 Tonnen CO2. Tendenz steigend.

Streit:Wissen: Und wie steht es mit Entsorgung und Recycling?

Marc Fuchs: Auch hier gehen wir konsequent voran. Wir übernehmen die Rücknahme alter Hardware-Geräte als Dienstleistung und sorgen für eine kontrollierte Verwertung. Das bedeutet: Wir arbeiten ausschließlich mit zertifizierten Entsorgungs- und Wiederverwertungsunternehmen zusammen, die die Hardware entweder in ihre natürlichen Stoffe zerlegen und neuen Branchen zuführen oder für einen Wiedereinsatz aufbereiten. Alternativ bieten wir selbst auf Wunsch auch wiederaufgearbeitete Gebrauchtmaschinen an. Wenn ein Gerät noch nicht „ausgedient“ hat, weil es z.B. zu wenig Druckvolumen erreicht hat, wollen wir nicht gleich entsorgen, sondern lieber wiederverwerten.

Auch leere Tonerkartuschen sammeln wir übrigens umweltfreundlich und sicher. >> zur Streit Office Toner Rückführung

Streit:Wissen: Plant Streit systec weitere Schritte in Sachen Nachhaltigkeit?

Marc Fuchs: Wir streben in Kürze die DIN ISO Zertifizierung 14001 an und investieren noch mehr in digitale Prozesse, um den Materialverbrauch unserer Kunden an Papier, Tinte und Toner weiter zu reduzieren. Mit vielen kleinen Schritten wollen wir dazu beitragen, die Umwelt zu schonen. So investieren wir außerdem stark in unsere Remote Services, um so wenig Zeit wie möglich auf der Straße mit unserer Serviceflotte zu verbringen. Übrigens starten die Servicetechniker von Streit systec in ganz Baden Württemberg direkt von ihrem Home Office. Das spart Kilometer, Fahrtzeit und natürlich auch CO2 Emissionen. Effizienz und Nachhaltigkeit gehen bei uns Hand in Hand.

Ich denke, es gibt noch viel zu tun. Streit hat sich zwar schon vor längerer Zeit auf den Weg gemacht. Doch in Sachen Nachhaltigkeit ist der Anfang nur der erste Schritt.

  Nachhaltigkeit Life Cycle