1. Streit.de
  2. Service
  3. Newsletter
  4. Newsletter systec Mai 2019-Strenger Datenschutz

Strenger Datenschutz

Auch bei Leasingverträgen gilt: Selbst die Daten löschen

Wussten Sie eigentlich, dass Endkunden für die Löschung von digitalen Daten auf Festplatten immer selbst verantwortlich sind? Auch bei Ablauf von Leasingverträgen und bei Rückgabe des Gerätes steht der Endkunde gesetzlich in der Pflicht und kann haftbar gemacht werden. Das war schon immer so. Doch spätestens seit der EU-DSGVO – der Datenschutzgrundverordnung – werden Verfehlungen schärfer geahndet.

Vor der Rückgabe von geleasten Geräten bitte alle Daten vernichten!

Für Unternehmen gelten hohe Datenschutzanforderungen. Für das komplette Löschen eines Rechners, einer Festplatte, auch der Druckdaten, die in einem Drucker gespeichert sind, steht das jeweilige Unternehmen in der Verantwortung. Auch mit dem Ende von Leasingverträgen gilt: Bitte Daten selber vernichten.

Löschfunktion in den Systemeinstellungen

Bevor die Geräte wieder an Streit systec zurückgehen, möchten wir Sie, lieber Kunde, deshalb daran erinnern: Durch die Administrationsmöglichkeit an den Systemen können Sie Ihre gespeicherten Daten selbst löschen. Im Rahmen der Installation haben sie ein entsprechendes Admin Login von Streit systec erhalten. In den Systemeinstellungen finden Sie eine Löschfunktion, mit der ganz einfach alle Daten auf der Festplatte entfernt werden können.

Streit löscht auf Wunsch auch Daten

Streit systec ist für die Löschung von gespeicherten Unternehmensdaten nach Ablauf des Leasingvertrages nicht verantwortlich. Aber wir bieten natürlich auf Wunsch diese Dienstleistung gerne an, falls Sie nicht die Kapazitäten haben sollten. Streit systec bereinigt Festplatten, Notebooks, Druckerflotten und entfernt sämtliches Datenmaterial.

Sie haben Fragen zum Löschen der Daten? Nehmen Sie einfach Kontakt mit Ihrem zuständigen Verkäufer auf.