Streit übergibt Spende in Höhe von 1.500 Euro an Beate Störr

Die alljährliche Weihnachtstombola nutzte Streit dieses Jahr um Beate Störr aus Gutach, die an den Folgen einer Hirnblutung leidet, zu unterstützen.

Hausach, den 25.01.2018: Im Rahmen der Weihnachtsfeier von Streit Service & Solution wurden die Geschenke der Lieferanten und Partnern unter den Mitarbeitern im Rahmen einer Tombola verlost. Dabei wurde durch die Mitarbeiter ein Betrag von 868 Euro gesammelt, dieser Betrag wurde durch die Geschäftsleitung auf 1.500 Euro aufgerundet.

Beate Störr wurde im Mai 2016 mit einer Hirnblutung in die Uniklinik Freiburg eingeliefert. Sie lag 4 Wochen im Koma. Als sie wieder ansprechbar und transportfähig war wurde sie in die Neurologische Klinik nach Elzach verlegt. Dort lernte sie mühsam und langsam wieder zu sprechen. Doch der Körper streikte. Das Bewegen der Arme und Beine war zu diesem Zeitpunkt nicht möglich. Zur weiteren Behandlung wurde sie in die Schmieder Klinik nach Allensbach verlegt. Ihr körperlicher Zustand wurde nicht besser, somit hieß es sie sei austherapiert. Es blieb nur der Weg in ein Pflegeheim. Zuerst nach Offenburg, später dann nach Oberwolfach. Sie wollte einfach noch näher zuhause sein. Dort ist sie jetzt seit Januar 2017. Und ganz, ganz langsam macht sie Fortschritte und gibt die Hoffnung nicht auf, irgendwann wieder selbständig zu sein. Ihr größter Wunsch: wieder ihren Beruf ausüben zu können.

Wöchentliche, sehr kostenintensive Anwendungen wie Logopädie, Ergotherapie, Krankengymnastik und Myroreflextherapie stehen auf Ihrem Plan. Ihr persönliches Highlight ist, wenn sie einmal in der Woche mit dem Rollstuhltaxi ihre beiden Schwestern besuchen darf.

Das Mitarbeiterforum von Streit und die beiden Freundinnen von Beate Störr, Tanja Preuss und Martina Schmid, übergaben am 09.01.2018 die Spende aus dem Losverkauf der Weihnachtstombola.