systemrelevante Infrastruktur

Corona Pandemie fordert reibungslose Logistik und Dienstleistung

Auch Streit sichert eine systemrelevante Infrastruktur

Der Bürodienstleister Streit Service & Solution trägt mit seinen Produkten und Dienstleistungen dazu bei, dass eine wichtige Grundversorgung in Pandemiezeiten weiterhin reibungslos im Backoffice funktionieren kann. Das Hausacher Familienunternehmen leistet mit seinen Drucksystemen etwa oder in der Ausrüstung und technischen Unterstützung von Homeoffice und Videokonferenzen einen wichtigen Beitrag für die Verwaltung des Innenministeriums in Stuttgart aber auch von Kliniken wie etwa des Universitätsklinikums Freiburg. Auch ein großer regionaler Lebensmittelversorger sowie Finanzdienstleister, die Teil einer wichtigen kritischen Infrastruktur sind, können durch die Unterstützung durch Streit ihre Verwaltungsaufgaben weiterhin problemlos erfüllen.

Hausach, 23. April 2020.

Streit sichert durch seine Produkte und Dienstleistungen rund um das Büro in vielen Bereichen die systemrelevante kritische Infrastruktur im Südwesten von Deutschland. Zu den Kunden zählen etwa das Universitätsklinikum Freiburg sowie das Klinikum in Stuttgart, das als größtes kommunales Krankenhaus in Baden-Württemberg gilt. Hier müssen im Hintergrund die Verwaltungsprozesse mit leistungsstarken und modernen Drucksystemen abgesichert sein, damit letztendlich die Ärzte und das Pflegepersonal auf den Stationen ihre Patienten optimal versorgen können. Aber auch ein großer regionaler Lebensmittelhändler zählt zu den Kunden von Streit. Die tägliche Grundversorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln hängt im Hintergrund ebenfalls von einer reibungslosen Verwaltung und funktionierenden bürokratischen Abläufen ab. Eine zentrale Länder-Behörde, wie etwa das Innenministerium in Stuttgart, setzt ebenfalls auf die Produkte und Dienstleistungen von Streit. Ministeriale Verwaltungsakte brauchen natürlich auch eine leistungsstarke Büro-Infrastruktur. Drucken, faxen, kopieren scannen sowie intelligente Ablagesysteme, Home-Office-Ausrüstung und häufige Videokonferenzen sind derzeit für viele Institutionen überlebenswichtig. Umso wichtiger ist es für alle genannten Kunden, dass sie sich auf einen Bürodienstleister verlassen können, der zuverlässig berät, liefert und installiert.

Verantwortung für die Sicherung von Versorgungsstrukturen

„Aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie erfährt diese Verantwortung derzeit für uns eine besondere Bedeutung“, so Geschäftsführer Rudolf Bischler. Durch die momentanen Einschränkungen im Alltag sind nun verstärkt Versorgungsstrukturen sicherzustellen. Streit ist sich als systemrelevanter Anbieter seiner Verantwortung bewusst, besonders in den Bereichen IT-Technik und Drucksysteme. „Wir von Streit unternehmen alles, um unsere Kunden in diesen Bereichen zu unterstützen, damit Produktionsprozesse, Handel, Gesundheitswesen und Dienstleistungen reibungslos funktionieren können“, betont Mitgeschäftsführer Marc Fuchs.

Dominoprinzip: „Keiner in der Kette darf ausfallen“

Streit trägt dazu bei, dass andere systemrelevante Kunden aus dem Gesundheitswesen, Bankenwesen, aus der Lebensmittelbranche oder in Ämtern und Behörden ebenfalls weiter arbeiten können. „Wir beliefern selbst viele Kunden aus dem Bereich der Kritischen Infrastruktur und spüren derzeit die große Aufgabe, die auch auf unseren Schultern lastet, um das System aufrechtzuerhalten“, so Rudolf Bischler. „Wir beliefern zum Beispiel auch das Ortenau Klinikum, das selbst eine wichtige Grundversorgung für die Bevölkerung leistet und deshalb nicht ausfallen darf, sondern reibungslos funktionieren muss.“

Die IT und Druckinfrastruktur samt Toner- und Papierversorgung für stabile Druckprozesse sind eminent wichtig für viele Abläufe. Streit selbst stellt eine flexible Liefer- und Logistikkette bereit und gewährt damit seinerseits ebenfalls wie in einem Dominoprinzip flexible Prozessabläufe bei seinen Kunden. Marc Fuchs: „Keiner in der Kette darf ausfallen. Alle wichtigen Rädchen müssen auch weiterhin ineinander greifen können.“ Die Corona-Krise fordert derzeit Höchstleistungen ab. „Es ist wichtig, in dieser außergewöhnlichen Zeit zusammen zu stehen“, betonen Rudolf Bischler und Marc Fuchs, „wir müssen alle an einem Strang ziehen, um diese Herausforderung zu bewältigen“.

Maßnahmen zur Sicherung der Liefer- und Servicekette

Bei Streit wurden sofort mit Beginn der Corona-Pandemie weitreichende Schutzmaßnahmen ergriffen, um die Liefer- und Servicekette sicher zu stellen und die eigenen Mitarbeitenden zu schützen. „Wir haben die Ereignisse sofort sehr ernst genommen“, so Rudolf Bischler, „und unsere Mitarbeitenden schnell sensibilisieren können“. So wurden Schulungen durchgeführt, um bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Problembewusstsein zu schaffen und sie beim Kontakt mit Kunden zu neuem Verhalten zu animieren. Social distancing, Hände waschen, Hust- und Niesetikette wurden in das Verhaltensrepertoire übernommen. Außendienstmitarbeiter, die weiterhin im Kundenkontakt stehen müssen, wurden frühzeitig mit Desinfektionsmittel und Schutzmasken ausgestattet.

Streit unterstützt beim Aufbau von Home Office und digitalen Meetings

Derzeit reagieren die meisten Unternehmen mit Home Office, um ihre Mitarbeitenden vor einer Infektion durch das Virus SARS-CoV-2 zu schützen. Auch bei Streit arbeitet die Mehrheit der Belegschaft derzeit von Zuhause aus und kommuniziert intern über das Internet bzw. mit Hilfe collaborativer Software. Gleichzeitig unterstützt das Hausacher Familienunternehmen ebenfalls seine Kunden beim Aufbau von Home Office-Strukturen sowie bei der Durchführung virtueller Meetings.

„Wir geben unsere durchweg positiven Kommunikations-Erfahrungen, die wir seit einiger Zeit mit virtuellen Meetings machen, natürlich an unsere Kunden weiter, beraten und begleiten hier mit Hard- und Software-Produkten und unseren Beratungs- und technischen Dienstleistungen“, so Marc Fuchs, „Home Office erfährt in diesen Tagen aufgrund von Corona eine neue Systemrelevanz, deshalb liefern wir nun auch direkt ins eigene Home Office“.

Online Bestellung von Bürobedarf und -ausstattung

Frühzeitig hat Streit sein online-Bestellwesen professionalisiert und kann ein leistungsfähiges e-Procurement auch über eine App anbieten. Im Online-Shop finden sich neben den klassischen Bürobedarfsartikeln natürlich auch Produkte, die derzeit eine große Bedeutung haben. Absperrbänder, Markierungsbänder, Desinfektion oder auch Schutzequipment etc. liefert Streit an jede Adresse.

Neun systemrelevante Sektoren

Das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik (BSI) definiert in der BSI-Kritisverordnung BSI Kritis V insgesamt neun systemrelevante Sektoren von Energie, Ernährung und Gesundheit über Finanz- und Versicherungswesen, IT und Telekommunikation bis zu Wasserversorgung, Medien und Kultur, Staat und Verwaltung sowie Transport und Verkehr. Sollten systemrelevante Betriebe, die in diesen Sektoren eine Grundversorgung leisten, ausfallen oder beeinträchtigt sein, würde dies zu nachhaltigen Versorgungsengpässen oder erheblichen Störungen der öffentlichen Sicherheit führen.

Ohne die Versorgung mit Strom, Trinkwasser, Telekommunikation etc. wäre eine moderne Gesellschaft nicht funktionsfähig. Nahezu jeder Bereich des täglichen Lebens wird durch moderne Technik unterstützt, die wiederum bestimmte Basisdienste benötigt, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Diese für die Gesellschaft so bedeutsamen Basisdienste werden als Kritische Infrastrukturen (KRITIS) bezeichnet. Die Betreiber Kritischer Infrastrukturen erbringen die kritischen, für die Versorgung der Bevölkerung zwingend notwendigen Dienstleistungen in hoher Qualität und Stabilität.

Streit sichert und ist selbst Teil der kritischen Infrastruktur.