1. Streit.de
  2. Service
  3. Newsletter
  4. Newsletter systec März 2020-Wer faltet gerne von Hand?

Wer faltet gerne von Hand?

XXL-Pläne vom Plotter flott in die Falz

Landkarten oder Bauzeichnungen – frisch aus dem Drucker – müssen meist noch umständlich in das erforderliche DIN-Format gefaltet werden, um sie transportieren zu können. Eine lästige und zeitaufwendige Tätigkeit, die oft noch unter Zeitdruck geschehen muss. Architekten, Bauzeichner, Statiker, Elektroplaner, technische Büros oder Behörden können aufatmen: Maschinen, wie etwa von ROWE, falten akkurat, schnell und präzise. Sie stellen für all jene eine Erleichterung dar, die manuell große Pläne klein kriegen müssen.

Faltmaschinen arbeiten flüsterleise und sind modular konfigurierbar sowie intuitiv bedienbar - natürlich für alle Faltvolumina. Auch überlange Pläne von bis zu 30 Metern Gesamtlänge lassen sich so mühelos auf eine handliche Größe zusammenlegen und damit gut transportieren oder lagern. Egal ob Endlosfaltung oder das Falzen von A4-Briefbögen – XXL-Faltmaschinen falten alles, was ihnen unter die Finger kommt. Auch die Ausstattung mit einer App ist möglich, mit der sich individuelle Faltprogramme definieren lassen. Faltmaschinen sorgen zweifelsohne für eine spürbare Erleichterung im hektischen Büroalltag.

Aktuelle Berechnungen zeigen: Wer im Schnitt mehr als 50 Pläne im Monat zu falten hat, erhält durch den Einsatz einer Faltmaschine eine deutliche Zeitersparnis und hat die Investition sehr schnell amortisiert. Geräte lassen sich aber auch leasen. Streit bietet etwa den ROWE VarioFold Compact für eine geringe Leasingrate über eine Laufzeit von 60 Monaten an.

Sie möchten mehr erfahren? Nehmen Sie einfach mit unserem Fachberater Kontakt auf. Klicken Sie hier.

 

zurück zum Newsletter