Gemeinsam zu mehr Gesundheit im Büroalltag

Hausach, 26. November 2015.

Streit Service & Solution und Gesundes Kinzigtal arbeiten enger zusammen

Es ist eine logische Partnerschaft, findet Elisa Ruhnau: „Wir verfolgen verwandte Themen und haben ähnliche Ansprüche, wenn es um gesunde Arbeitswelten geht.“ Mit „Wir“ meint die Personalreferentin von Streit Service & Solution in Hausach ihren Arbeitgeber und Gesundes Kinzigtal. Diese Meinung teilt auch Bianca Schmieder, Beraterin für Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) bei Gesundes Kinzigtal. Die beiden Unternehmen kooperieren schon seit vielen Jahren, jetzt wurde die Zusammenarbeit vertieft.

Zum einen war Streit intensiv an der Planung und späteren Einrichtung der Geschäftsstelle von Gesundes Kinzigtal in der Gesundheitswelt in Hausach beteiligt, zum anderen hat sich Streit dem Netzwerk Gesunde Betriebe Kinzigtal angeschlossen. Dort sind mittlerweile acht Unternehmen vertreten. Ziel des Netzwerks ist es, übergreifende Angebote und Strategien für ein BGM zu entwickeln und mit Leben zu füllen – gerade für kleine und mittlere Unternehmen. „Mit jeder Firma, die sich Gesunde Betriebe Kinzigtal anschließt, entstehen natürlich mehr Angebote und Möglichkeiten“, sagt Bianca Schmieder. „Daher freuen wir uns sehr, dass Streit mitmacht.“ Und genau diese vielfältigen Möglichkeiten schätzt Streit, denn als einer der besten Arbeitgeber Deutschlands wolle man den Mitarbeitern natürlich hilfreiche Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit anbieten.

Die Verbindung zwischen dem Unternehmen für eine ganzheitliche Bürokultur und den Gesundheitsmanagern ist darüber hinaus noch viel älter: „Wir haben unseren Bedarf an Büromaterial von Anfang mit Streit ermittelt und dort bestellt. Unsere Geschäftsbeziehung ist damit genauso alt wie Gesundes Kinzigtal“, sagt Bianca Schmieder. „Also zehn Jahre!“ Es sei schön, dass sich daraus diese dauerhafte Partnerschaft ergeben habe. Elisa Ruhnau: „Im Lauf dieser Zeit haben sich viele Parallelen herauskristallisiert. Es war also ein logischer Schritt, diese unternehmerische Verbindung zu stärken.“
Beide Unternehmen – da sind sich Elisa Ruhnau und Bianca Schmieder sicher – werden von dieser Intensivierung profitieren. „Wenn es um gesunde Arbeitswelten geht, spielen viele Faktoren eine Rolle. Mit unseren gebündelten Erfahrungen erhält dieses Thema eine zusätzliche Dimension“, resümiert Elisa Ruhnau.