Corporate Fitness Talk 2015

Hausach, 10. Juni 2015.

Integration der Mitarbeiter als Erfolgsfaktor

Corporate Fitness Talk bei Streit in Hausach

Positive Resonanz fand der von Streit Service & Solution veranstaltete Corporate Fitness-Talk in Hausach. Mehr als 40 Teilnehmer unterschiedlicher Unternehmen aus Südbaden nutzten die Gelegenheit zum gemeinsamen Informations- und Erfahrungsaustausch.

Corporate Fitness geht über die betriebliche Gesundheitsförderung hinaus

Der Corporate Fitness-Talk ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von Streit mit dem Partner Vitra, die im Jahr 2012 ins Leben gerufen wurde und seither zweimal jährlich an verschiedenen Standorten angeboten wird.
Corporate Fitness steht für gesunde Arbeitswelten. Hierbei richtet sich der Blick neben den körperlichen Gesundheitsaspekten, wie Ernährung und Ergonomie, auch auf die psychischen und sozialen Bedürfnisse der Mitarbeiter in einem Unternehmen. Es geht um das ganzheitliche Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Dies führt zu mehr Zufriedenheit, Motivation und Kreativität bis letztendlich zur Steigerung der Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter.

Streit teilt die praktischen Erfahrungen

Geschäftsführer Rudolf Bischler freute sich über das große Interesse der Teilnehmer und bot bereits in seiner Begrüßung an: „Streit wurde als einer der 100 besten Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. Profitieren Sie von unseren praktischen Erfahrungen im Umgang mit diesen Herausforderungen und mit der Integration der Mitarbeiter in die Gestaltung der Arbeitsplatzkultur.“

Integration der Mitarbeiter in die Gestaltung der Unternehmenskultur

Referentin Elisa Ruhnau (Master of Business Management, Personalreferentin bei Streit und Dozentin an der DHBW Lörrach) zeigte in ihrem Vortrag auf der Basis von Megatrends die wesentliche Bedeutung der Gestaltung und Prägung eines leistungs- und motivationsfördernden Arbeitsumfeldes auf. „Dies gelingt mit der aktiven Einbeziehung der Mitarbeiter in die Change-Prozesse, denn: Die Identifikation der Mitarbeiter mit den getroffenen Entscheidungen steigt, wenn sie am Entscheidungsprozess mitgewirkt haben. Diese psychologischen Effekte sollten Unternehmen für sich nutzen“, so Elisa Ruhnau.
In einem gemeinsamen Rundgang durch die neu gestaltete Streit Arbeitswelt konnten sich die Teilnehmer von der bei Streit gelebten Unternehmenskultur ein Bild machen.
Im anschließenden gemeinsamen Erfahrungsaustausch wurden diverse Themen diskutiert: Welche Anforderungen stellen Mitarbeiter an ihre Arbeitgeber? Wie verändern sich der Arbeitsalltag und die Arbeitsatmosphäre im Büro? Wie können Unternehmen auf die sich stetig verändernden Anforderungen reagieren?
Die Veranstaltungsreihe wird dieses Jahr im Herbst mit neuen Themenschwerpunkten fortgesetzt.