Auszeichnung für hervorragende Personalarbeit

Der Human Capital Club e. V. und Great Place to Work® verleihen den Sonderpreis „Humanpotentialförderndes Personalmanagement”

Hausach, den 08.11.2019: Der Human Capital Club e.V. in München verlieh gemeinsam mit dem Forschungs- und Beratungsnetzwerk Great Place to Work® den diesjährigen Sonderpreis „Humanpotentialförderndes Personalmanagement“ des Arbeitgeberwettbewerbs „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ an den Bürodienstleister Streit aus Hausach.

„Die Auszeichnung steht für eine strategisch verankerte Personalführung, die das Humanpotential im Unternehmen durch integrierte Konzepte und Instrumente in besonders systematischer Weise entwickelt und evaluiert“, erläutert Andreas Schubert, geschäftsführender Gesellschafter von Great Place to Work® Deutschland, den Charakter des Sonderpreises.

Arbeitsplatzkultur als Wettbewerbsvorteil

In einem preissensiblen Marktumfeld und in einer Region, in der nahezu Vollbeschäftigung herrscht, hat Streit früh die Bedeutung einer guten Arbeitsplatzkultur erkannt, um die Kundenbeziehungen zu pflegen und Mitarbeiter zu binden.

„Für uns ist es wichtig, durch begeisterte Mitarbeitende auch Kunden zu begeistern. Und das gelingt auf Dauer nur, wenn die Beschäftigten das, was sie tun, exzellent beherrschen und gerne machen, erklärte Simon Gewald, Kaufmännischer Leiter bei Streit, das besondere Engagement. „Ein attraktiver Arbeitgeber mit einer vorbildlichen Arbeitsplatzkultur - und in der Folge engagierten Mitarbeitenden - zu sein, ist für uns daher von existenzieller Bedeutung.“

Offene Kommunikation und Fehlerkultur

Die Streit-Arbeitswelt ist offen gestaltet und jedem Mitarbeitenden ist es möglich, im kleineren Kreis mit der Unternehmensführung, über Hierarchien hinweg, ins Gespräch zu kommen (Management by walking around). Es wird ein Führungsstil gelebt, bei dem der direkte persönliche Kontakt einen hohen Stellenwert einnimmt.

Daneben ist es die besondere Fehlerkultur sowie das Vertrauen in die Mitarbeitenden, gepaart mit einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess, die bei Streit zu einer besonderen Motivation führen.

Der Human Capital Club e. V.

Der Human Capital Club e. V. ist eine Institution mit dem Ziel, die Vision einer dem Humankapital verpflichteten Unternehmensführung umzusetzen und daraus Standards für eine nachhaltige Personalführung zu entwickeln. Der Verein bietet allen, die sich für diese Ziele engagieren eine ideale Plattform. Die Mitglieder kommen aus Industrie und Dienstleistung sowie aus Beratung und Wissenschaft. Der HCC e. V. bündelt das Potential und Engagement seiner Mitglieder im Sinne einer Denkfabrik zur Entwicklung von Ideen, Konzepten, Instrumenten und konkreten Maßnahmen, die die Verwirklichung dieser Vision befördern können. Weitere Informationen: www.humancapitalclub.de

Great Place to Work®

Great Place to Work® ist ein internationales Forschungs- und Beratungsinstitut, das in rund 60 Ländern Unternehmen dabei unterstützt, ihre Unternehmens- und Arbeitsplatzkultur zu entwickeln. Eine vertrauensorientierte und leistungsstarke Kultur sorgt nicht nur für Motivation und Bindung auf Seiten der Mitarbeitenden, sondern stärkt die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit eines Unternehmens. Sie trägt wesentlich dazu bei, Veränderungsprozesse wie die Digitale Transformation oder den Demographischen Wandel erfolgreich zu bewältigen. Great Place to Work® zertifiziert die Arbeitsplatzkultur von Unternehmen auf Grundlage anonymer Mitarbeiterbefragungen und der Analyse der Personalmaßnahmen. Jedes Jahr werden besonders exzellente Arbeitgeber für ihre Leistung international, national, regional und branchenspezifisch ausgezeichnet. Das deutsche Institut mit Firmensitz in Köln wurde 2002 gegründet und beschäftigt derzeit rund 90 Mitarbeitende.