15 Jahre Mitarbeiterforum

Hausach, 6. Dezember 2014.

Engagierte Arbeitnehmervertretung feiert Jubiläum

Seit 15 Jahren existiert bei Streit Service & Solution eine gewählte Arbeitnehmervertretung. Ähnlich einem Betriebsrat ist das Mitarbeiterforum das Bindeglied zwischen Geschäftsführung und Mitarbeitern und erfährt eine hohe Akzeptanz und Glaubwürdigkeit im Unternehmen. Die erfolgreiche Zusammenarbeit und Kommunikation innerhalb von Streit bestätigt diese Arbeit, die im Lauf der Jahre an Professionalität gewonnen hat. Vom Mitarbeiterforum profitieren Geschäftsführung und Belegschaft gleichermaßen.

Die Mitglieder des Mitarbeiterforums leisten wertvolle Arbeit und ihre Aufgaben sind vielfältig: Sie sorgen für eine offene Kommunikation mit Mitarbeitern und Geschäftsleitung, vertreten die Belange ihrer Kolleginnen und Kollegen und erarbeiten Kompromisse, wenn es zwischen Geschäftsführung und Belegschaft zu konträren Ansichten kommt. Sie achten auf die Einhaltung der Leitlinien, setzen sich für außertarifliche Leistungen ein und engagieren sich für firmeninterne Fortbildungsangebote. Aber auch die Koordination von Firmenfeiern gehört in den Aufgabenbereich des Mitarbeiterforums. Das Gremium ist Dolmetscher und Feuerwehr, Organisator und Wächter eines guten Betriebsklimas.

Einfluss und Vertrauen

„Wir haben schon einiges bewegen können“, so Christian Zimmer. Als Moderator setzt er sich bei Konflikten ein und sucht nach Lösungen. Mitarbeiter wenden sich in schwierigen Situationen vertrauensvoll an ihn und seine Kolleginnen und Kollegen, die natürlich alle Informationen im Sinne der Schweigepflicht vertraulich behandeln.  „Wir haben auch schon Kündigungen verhindert, denn wir wollen Streit Mitarbeiter grundsätzlich halten, auch wenn es mal Probleme gibt“, so Zimmer und fügt hinzu: „Die Belegschaft vertraut uns, denn wir sind unabhängige Dritte. Wir verstehen uns als Dolmetscher und vermitteln die Interessen aller Beteiligten.“

Gute Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung

Die Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung ist ebenfalls durch ein großes Vertrauensverhältnis gekennzeichnet. Derzeit wird ein neues Vergütungsmodell erarbeitet. Die Geschäftsführung hat dazu auch das Mitarbeiterforum um seine Meinung gebeten. „Ich schätze die Zusammenarbeit mit dem Mitarbeiterforum sehr und halte dieses Gremium für sehr wichtig“, so Geschäftsführer Rudolf Bischler. Und deshalb lässt er den gewählten Vertretern großen Freiraum. Das Mitarbeiterforum ist als Stabstelle direkt und autark der Geschäftsführung unterstellt. Das selbstorganisierte Gremium kann daher unabhängig arbeiten. „Niemand redet uns rein, das ist wirklich gut“, so Katharina Britz und Kerstin Nock.

Mitgestalten und Verantwortung zeigen

Auch bei der Gestaltung und neuen Einrichtung der Büroräume, die in diesem Jahr fertiggestellt wurden, konnte sich das Mitarbeiterforum aktiv einbringen. „Wir wollen Verantwortung übernehmen und die Leute dazu motivieren, dies ebenfalls zu tun, statt nur zu kritisieren“, so Maike Oberfell. Und bei der Umsetzung von Great Place To Work zur Förderung einer herausragenden Arbeitsplatzkultur ist das Mitarbeiterforum aktiv beteiligt.

Einhaltung der Leitlinien

Streit hat vor rund zwei Jahren seine Leitlinien weiterentwickelt und neu formuliert. Glaubwürdigkeit, Respekt, Fairness und Teamorientierung wurden als Grundpfeiler der Zusammenarbeit benannt. Das Mitarbeiterforum versteht sich als „Wächter der Einhaltung der Leitlinien“ und achtet auf ein harmonisches und konstruktives Betriebsklima.

Verständnis füreinander und schnelle, unbürokratische Wege

Das Rezept für den Erfolg des Mitarbeiterforums lässt sich mit wenigen Worten beschreiben: Verständnis füreinander und schnelle, unbürokratische Wege. Und sie haben die Interessen aller im Blick. Dadurch „profitieren Arbeitgeber und Mitarbeiter gleichermaßen“, stellt Joachim Schmidt fest, der als Mitglied des Führungskreises das Bindeglied zum Mitarbeiterforum darstellt. Die hohe Akzeptanz im Unternehmen bestätigt die Arbeit des Gremiums. Und durch den Erfolg der eigenen Arbeit angespornt, sehen die Mitarbeiter bei Streit nicht die Notwendigkeit, sich gewerkschaftlich zu organisieren. „Unsere Arbeitsweise funktioniert sehr gut. Wir brauchen keinen Betriebsrat. Wir sind außerdem immer professioneller geworden und konnten viele Erfahrungen sammeln“, ergänzt Kerstin Nock als dienstälteste Vertreterin des Mitarbeiterforums.

Gewählt von allen Mitarbeitenden

Alle vier Jahre findet bei Streit Service & Solution die Wahl des Mitarbeiterforums statt. Das sechsköpfige Gremium genießt von Beginn an eine hohe Vertrauensstellung, sowohl bei den Mitarbeitenden als auch bei der Geschäftsleitung. Aufstellen lassen können sich alle Mitarbeiter außer die Team- , Abteilungs- und Business Unit-Leiter. Wählen hingegen darf jeder. Für ihre Tätigkeit im Mitarbeiterforum müssen die gewählten Vertreter nicht ihre Freizeit opfern, sondern rechnen ihr Engagement als reguläre Arbeitszeit ab. Bei Abmahnungen und Entlassungen haben sie das Recht auf Information und Einblick. Regelmäßig einmal im Monat findet eine Besprechung statt.