Interview - Eine Woche Streit

Eine Woche Streit-Erfahrung

Tobias Buchholz ist beim Landratsamt Ortenaukreis als Sachgebietsleiter bei der Kommunalen Arbeitsförderung Ortenaukreis tätig.  Hier durchläuft er aktuell ein Förderprogramm für Führungskräfte. Im Rahmen dieses Förderprogramms ist vorgesehen, dass die Teilnehmer eine Woche einen Einblick in einen Wirtschaftsbetrieb bekommen und hierbei erleben, wie Führung gelebt wird.
Herr Buchholz nutzte Mitte Mai die Möglichkeit, bei Streit Gast zu sein, und wir fragten nach seinen Erfahrungen.

Streit:
„Herr Buchholz, in welcher Weise konnten Sie in dieser Woche Streit kennenlernen?“

Tobias Buchholz:
„Im Laufe der Woche habe ich hier Mitarbeiter kennen lernen dürfen, die das Unternehmen leben und die für mich wirkliche MitSTREITer sind. Anfangs sieht man nur in einer Broschüre niedergeschriebene Leitlinien, z.B. dass das Unternehmen die Mitarbeiter integriert. Doch die Woche bei Streit hat mir gezeigt, dass hier die Mitarbeiter wirklich mitgenommen werden.“

Streit:
„Was hat Sie in dieser Woche am meisten beeindruckt?“

Tobias Buchholz:
„Es hat mich sehr beeindruckt, dass die Führungskräfte die Leitlinien leben und permanent dabei sind, die Mitarbeiter abzuholen, zu fordern und zu fördern und hierbei auch immer ein offenes Ohr haben. Auch die Streit Arbeitswelt hat mich tief beeindruckt. Nicht nur die Einrichtung, sondern auch die Disziplin und Organisationsreife, mit welcher die Mitarbeiter hier arbeiten. Sehr beeindruckt bin ich auch von dem gesamten Unternehmen, von der Organisation, von den Ideen und Visionen, die aus den Führungskräften nur so heraussprudeln.“

Streit:
„Was nehmen Sie aus dieser Woche für sich mit?“

Tobias Buchholz:
„Es war nicht nur eine Woche zum daneben sitzen sondern ich wurde richtig angefixt etwas zu bewegen. Streit hat nicht nur die eigenen Mitarbeiter erreicht sondern auch mich persönlich. Diese Woche im Unternehmen hat mir richtig „Bock“ gemacht, Führungskraft zu sein. Das ist für mich das Allerpositivste. Außerdem werde ich ebenfalls versuchen in irgendeiner Weise etwas zu bewegen, denn das ist für mich Sinn und Zweck einer Führungskraft.Menschen mitnehmen, 

Menschen bewegen, Menschen erreichen… das werde ich ab nächster Woche versuchen umzusetzen.“