Vitra Akari 1AY Leuchte
Vitra Akari 1AY

Vitra Akari 1AY Leuchte

Schreiben Sie die erste Bewertung

Designed von Isamu Noguchi

Die Akari Light Sculptures von Isamu Noguchi sind in Japan handgefertigte Leuchten aus Washi-Papier. «Die Magie des Papiers verwandelt die kühle Elektrizität zurück ins ewige Licht der Sonne.» (Noguchi)


280,25 *

Meine Merkzettel
×
Lieferzeit: innerhalb 6 Wochen Service Anfrage

Sie haben Fragen zu diesem Produkt? Wir helfen Ihnen gerne weiter.


Produktbeschreibung

Akari 1AY Tischleuchte

Farbe und Material

Papier

orange/weiss

Maße

430 x 250 x 250 mm

Vitra Akari Light Masse

Vitra

Vitra berücksichtigt mit spielerischer Leichtigkeit Arbeitsprozesse, Bedürfnisse, Funktionalität und Ästhetik bei der Konzeption seiner Möbel und bei der Planung komplexer Arbeitsräume. Eintausendundeins kluge Gedanken zur Gestaltung von Büros bilden ein buntes Universum für die Idee von Net ’n’ Nest: Arbeiten mit allen zusammen oder konzentriert für sich allein. Beides ist bei Vitra möglich.

Sie müssen erst Marketing oder YouTube Video in dem Consent Manager freischalten um Inhalte zu sehen.

 

Isamu Noguchi Isamu Noguchi

Biographie

Isamu Noguchi, geboren 1904 in Los Angeles als Sohn des japanischen Dichters Yone Noguchi und der amerikanischen Schriftstellerin Leonie Gilmour, studiert an der Columbia Universität und an der Leonardo da Vinci Art School.

Er gründet anschliessend sein erstes eigenes Atelier und erhält 1927 ein Guggenheim-Stipendium. Danach ist er Assistent von Constantin Brancusi in Paris und zeigt eine erste Ausstellung in New York. Er studiert Pinselzeichnung in China und arbeitet mit Ton bei Jinmatsu Uno in Japan.

Dieses Leben und Arbeiten in unterschiedlichen Kulturkreisen spiegelt sich in seinem künstlerischen Schaffen wider. Isamu Noguchi gilt als Universaltalent und schafft neben Skulpturen, Bühnenbildern, Möbeln, Leuchten, Interieurs auch öffentliche Plätze und Gärten. Sein bildhauerischer Stil ist einer organischen Formensprache verpflichtet und beeinflusst das Design der Fünfziger Jahre dauerhaft.

»Mein Vater, Yone Noguchi, ist Japaner und seine Dichtung ist seit langem bekannt als die Übersetzung des Ostens für den Westen. Ich möchte das gleiche mit der Bildhauerei tun.« schreibt er in seiner Bewerbung um das Guggenheim Stipendium.

Isamu Noguchi stirbt 1988 in New York.

 

Bewertungen

Artikel bewerten